28/01/2019

SAFP Golden 11 2018 - Die Gewinner

SAFP Golden11 2018 (COPYRIGHT Claudio de Capitani/freshfocus)

Ein Preis der Spieler für die Spieler, das ist der SAFP GOLDEN 11. Jedes Jahr lädt SAFP alle Profispieler ein, das beste Team des Jahres zu wählen.

Die Profispieler lieben jeden Preis, auch wenn die Medien oder Fans wählen. Aber die Anerkennung durch die eigenen Berufskollegen, die wissen, was es braucht, um in diesem Spiele erfolgreich zu sein, das ist der Preis, dem sie die grösste Wertschätzung, entgegenbringen; natürlich abgesehen vom Gewinn der Meisterschaft und anderen Wettbewerben mit dem Team.

SAFP organisiert die Golden Player Wahlen seit 2006 (siehe dazu: www.goldenplayer.ch). Jeder Spieler der Super League kann an der Wahl teilnehmen und jeder stellt sein bestes Team, das SAFP GOLDEN 11 Team zusammen.

Seit 2017 kooperiert SAFP mit der SFL und vergibt seit dann die SAFP GOLDEN 11 an der SFL Award Night.

SAFP und die SFL kooperieren, aber das Prozedere bleibt das Gleiche: Es sind nur die Profispieler selber, welche die Besten aus Ihren Reihen für die SAFP GOLDEN 11 wählen und SAFP organisiert die Wahl und stellt die Preise zur Verfügung.

Die Gewinner des Jahres 2018 wurden an der SFL Award Night vom 28. Januar 2019 gekürt.

Anlässlich der SFL Award Night vom 28. Januar 2019 wurden die SAFP Golden 11 Pokale für die besten Elf Spieler des Jahres 2018 vergeben.

Die Profispieler haben auch dieses Jahr die besten 11 Spieler der Super League aus ihren eigenen Reihen gewählt. Die Wahl wurde durch die Spielervereinigung SAFP organisiert, welche auch die Pokale zur Verfügung stellt.

Hier die Gewinner der SAFP Golden 11 Pokale für das Jahr 2018.

Torhüter:

Jonas Omlin - FC Basel

Verteidiger:

Kevin Rüegg - FC Zürich
Kevin Mbabu - BSC Young Boys
Steve Von Bergen - BSC Young Boys
Loris Benito - BSC Young Boys

Mittelfeld:

Djibril Sow - BSC Young Boys
Benjamin Kololli - FC Zürich
Sékou Sanogo - BSC Young Boys
Miralem Sulejmani - BSC Young Boys

Stürmer:

Dejan Sorgic - FC Thun
Guillaume Hoarau - BSC Young Boys

Share: