Über uns

Error message

Notice: Undefined index: title in flexslider_views_plugin_style_flexslider->render() (line 108 of /var/www/html/goldenplayer/sites/all/modules/flexslider/flexslider_views/flexslider_views_plugin_style_flexslider.inc).

SWISS GOLDEN PLAYER AWARD wurde 2006 durch die beiden Spielerorganisationen im Fussball (www.safp.ch) und Eishockey (www.saip.ch) ins Leben gerufen und ist bestrebt, in Zukunft auch weitere Sportarten miteinzubeziehen.

Der Ansatz ist neu. Es sind die Hauptakteure des Sports selber, also die Profifussballer und Profieishockeyspieler, die erstmals selber bestimmen können, wer zu den besten Spielern der Schweizer Profiligen gehören soll.

Es gibt schliesslich keine kompetenteren Kritiker des Sports als die Sportler selber.

Was gibt es Besseres für einen Profisportler als von seinen Berufskameraden gewürdigt zu werden.

Gewürdigt wird sodann die Leistung einer Saison.

Es wird nicht nur der beste Spieler insgesamt gewürdigt sondern in jeder Funktion (Torhüter, Stürmer etc.) gibt es den besten Spieler zu wählen.

Die Spieler wählen auch den besten Trainer.

Dem SWISS GOLDEN PLAYER AWARD bringen die Spieler eine grosse Wertschätzung entgegen.

Der SWISS GOLDEN PLAYER AWARD ist die ultimative Auszeichnung für die Profispieler in der Schweiz.

Neu wählen auch die Frauen im Fussball und im Eishockey je die beste Spielerin aus ihren Reihen.

Verfahrensregeln:

  1. Die Stimmabgabe bezieht sich auf die vergangene Saison.
  2. Die Spieler können für jeden aktiven Profispieler von jedem Verein der Schweiz stimmen. Die Nationalität spielt keine Rolle; auch nicht, ob der Spieler während der Saison den Verein oder ins Ausland gewechselt hat.
  3. Alle Stimmzettel müssen ausgefüllt und unterschrieben in den Wahlumschlag gesteckt werden, der dem jeweils bestimmten Repräsentanten übergeben wird.
  4. Die Stimmzettel müssen für Ihre Gültigkeit beim Stimmenzähler der SAFP oder SAIP eingegangen sein. 
  5. Der/die Spieler mit den meisten Stimmen in jeder Kategorie wird ausgezeichnet und die Spieler mit den meisten Stimmen werden in die SWISS GOLDEN 11 – Mannschaft im Fussball und in die SWISS GOLDEN 6 - Mannschaft im Eishockey aufgenommen.
  6. Wenn ein Spieler in mehr als einer Kategorie Stimmen erhält (z.B. in Fussball als Stürmer und Mittelfeldspieler), dann werden diese Stimmen kombiniert und die SAFP oder die SAIP entscheiden nach eigenem Ermessen, in welcher Kategorie die Stimmen gewertet werden.  Im Falle einer Stimmengleichheit werden die Spieler in die SWISS GOLDEN PLAYER berufen, die die meisten Länderspiele bestritten haben.
  7. Die Entscheidungen der SAFP und der SAIP sind in jeder Hinsicht endgültig und rechtskräftig.

SAFP ist die exklusive und representative kollektive Stimme der Profifussballer in der Schweiz und vertritt die Interessen der Profifussballer.

  • SAFP ist offizielles Mitglied der Weltprofispielergewerkschaft FIFPro (www.fifpro.org ).
  • SAFP ist die offizielle von der Swiss Football League anerkannte Profispielervereinigung der Schweiz.
  • Derzeit sind mehr als 700 Spieler der Super League, Challenge League und 1. Liga Mitglied von SAFP.

SAIP ist die exklusive und representative kollektive Stimme der Profi-Hockeyspieler in der Schweiz und vertritt die Interessen der Profi-Hockeyspieler

  • SAIP vertritt die Interessen der professionellen Eishockeyspieler auf nationaler und internationaler Ebene.
  • Neben der Vertretung und Beratung von Interessen einzelner Mitglieder will SAIP den Profi-Eishockeyspielern auch eine Stimme in allen Sportgremien, insbesondere des Schweizer Hockeysports, verleihen.
  • Die Mitglieder von SAIP profitieren von der weltweiten Vernetzung der nationalen Spielervertretungen.
  • SAIP wurde am 20. September 2004 gegründet und ist seit 4. Dezember 2007 offizielles Mitglied er Weltspielervereinigung WAIPU (www.waipu.org )

FIFPro acts in accordance with the following principles:

  • FIFPro is the leading worldwide representative organisation for all professional players (players’ associations).
  • FIFPro is a democratic, player-driven organisation. Equality and solidarity are key concepts.
  • All affiliated associations actively promote the collective and individual interests of the players.
  • Players who are members of an association affiliated to the FIFPro are by extension also guaranteed of the support of other players’ associations in other countries.
  • All players are entitled to independent and fair arbitration in national and international disputes. In cases of arbitration, 50% of the arbitrators should be chosen by the players.
  • FIFPro pursues equal rights and obligations for all players all over the world.
  • FIFPro takes an exceptionally critical attitude to any form of transfer system for professional players.
  • FIFPro advocates a correct balance between labour legislation and the specific characteristics of football as a sport. This balance can only be established in an international collective bargaining agreement.
  • FIFPro is committed to the achievement of a standard international player contract and an international match calendar.
  • FIFPro works for the worldwide formation of players’ associations, which operate independently of clubs, agents and national associations.
  • Because the FIFA has recognized the FIFPro as the sole representative of the players, all players’ associations affiliated to the FIFPro should also be recognized by national and international football associations as independent players' associations.
  • FIFPro makes no distinction on the basis of nationality, religion, political convictions, race or gender. FIFPro is against all forms of racism and violence and will oppose these at all times.
  • FIFPro opposes all forms of exploitation and taking advantages of players by third parties. FIFPro advocates transparency and monitoring of all moves.
  • The doping problem requires further consultation. Testing procedures must be reliable and uniform. In case of sanctions, consideration should be taken of personal circumstances and decisions should be taken on the basis of an individual case management. Sanctions should not be disproportionate.
  • FIFPro respects and protects both the individual and collective image rights of players.
  • FIFPro protects the legal position of players in relation to the presentation of football matches via radio, television and other media.

 

  • WAIPU was founded on 4 December 2007 and is the worldwide representative organization for all professional icehockey players.
  • WAIPU has currently the following members: Sweden, Finland, Switzerland, Norway, Czech Republic and through KHLPTU Russia, Belarus, Latvia and Kazakhstan.